Humancell MCC Kft.

1087 Budapest, Fiumei Straße 7.

e-mail: info@humancell.eu
kundendienst: +36 (1) 323 2418
fax: +36 (1) 323 2419

slideslideslideslideslide

Nabelschnur-Stammzellen

Mesenchymale Stammzellen

Aus Sicht der therapeutischen Anwendung sind die mesenchymalen Stammzellen die erfolgversprechendsten auch im erwachsenen Organismus zu findenden Gewebestammzellen. Es ist bewiesen, dass die mesenchymalen Stammzellen besonders wichtig bei der Erhaltung der verschiedenen Immunzellen und bei der Regulierung der Menge der gebildeten Elemente des Blutes sind. Die aus der Nabelschnur gewonnenen mesenchymalen Stammzellen können die hämatopoetischen Stammzellen unterstützen, was eine überaus wichtige Funktion bei Stammzelltransplantationen ist. Zudem ist es besonders wichtig, dass sie auch eine sogenannte immunosuppressive Eigenschaft haben. So können sie bei Organtransplantationen, bei der Behandlung der Graft-versus-Host-Reaktion (GVHD) und bei der Minderung von Entzündungen erfolgreich angewendet werden.

 

Laut Forscher spielt die Fähigkeit der mesenchymalen Stammzellen in der Leberregenerierung eine wichtige Rolle. Die mesenchymalen Stammzellen fördern die Regenerierung der Insulin produzierenden Zellen. Dadurch sind sie eine vielversprechende Möglichkeit zur Behandlung von Typ-1-Diabetes. In den neuesten klinischen Ergebnissen geht es um die erfolgreiche Behandlung von Krankheiten und Verletzungen der Lunge und Atemwege durch mesenchymale Stammzellen. Sie können Haut- und Epithelzellen bilden, und sind somit zu einem gewissen Grad einsetzbar zur Behandlung schweren Brandverletzungen und Erkrankungen des urogenitalen Trakts. Mesenchymale Stammzellen sind auch erfolgreich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet worden, denn solche Stammzellen können Blutgefässmuskel- und Herzmuskelzellen bilden, die bei der Behandlung des Herzinfarkts eine wichtige Bedeutung haben. Stammzellen aus der Nabelschnur können auch hervorragend für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen verwendet werden. Mehrere Forschungsgruppen haben in klinischen Tests mesenchymale Stammzellen aus der Wharton-Sulze zur Behandlung von neurologischen Krankheiten (Verletzung der Wirbelsäule, Parkinson-Krankheit) eingesetzt.
 
Zur Zeit wird intensiv an den mesenchymalen Stammzellen weitergeforscht, um ihre Eigenschaften noch besser zu verstehen, um sie sicherer zu verwenden und um neue therapeutische Verfahren zu entwickeln, die die Effizienz der bereits existierenden Behandlungen steigern, bzw. auch bei Krankheiten eine Hoffnung bedeuten können, deren Heilung bislang unmöglich war.